Bewertungskriterien

Fest6

Das Kollegium der Fine-Frau-Grundschule hat verbindliche Vorgaben für die Leistungsbewertung festgelegt.

Die Leistungsbewertung orientiert sich an den in den Richtlinien und Lehrplänen für Grundschulen des Landes NRW beschriebenen Kompetenzerwartungen. Allgemein wurde festgehalten, dass nicht nur die entstandenen Ergebnisse, sondern auch Anstrengungsbereitschaft, Lernfortschritt, Motivation, Eigenverantwortlichkeit und Selbstständigkeit, mündliche sowie schriftliche Leistungen bewertet werden. Mit zunehmender Klassenstufe ist ebenfalls die Nutzung des Vorwissens und dessen Übertragung auf neue Themenbereiche wichtig.

Eine umfassende Leistungsbewertung wird in den einzelnen Fächern dadurch gewährleistet, dass Ergebnisse und Prozesse gleichermaßen berücksichtigt werden. Um dabei eine Transparenz für die Kinder zu schaffen werden gemeinsam in der Klasse für jedes Thema Kriterien nach denen die Kinder sich richten können, erstellt. Außerdem findet eine zunehmende Berücksichtigung der Selbsteinschätzung und Mitbewertung durch die Kinder statt. Die Kinder erhalten fortlaufend individuelle Rückmeldungen über ihre Lernentwicklung und den erreichten Kompetenzstand. Dabei ist stets die Lernausgangslage mit dem individuellen Lernzuwachs zu sehen. Die Verfahrensweisen dies zu dokumentieren variieren von Beobachtungen, schriftlichen Überprüfungen, Lerntagebüchern, Portfolios bis hin zu Fachheften und vieles mehr.

Jegliche Form von schriftlichen Lernzielkontrollen, bei denen eine Punktzahl erreicht werden kann, ist folgende Abstufung auszurechnen: 100% - 95% sehr gut 94% - 80% gut 79% - 65% befriedigend 64% - 50% ausreichend 49% - 25% mangelhaft 24% - 0% ungenügend Halbe Punkte werden grundsätzlich aufgerundet.

In den Zeugnissen erfolgt in den Klassen 1 und 2 eine Leistungsbewertung in Form einer Beschreibung des Lernstandes. Ab dem 3. Schuljahr erhalten die Schülerinnen und Schüler zusätzlich eine Zeugnisnote. Diese darf in einem Fach ohne Elterninformation nicht mehr als eine Note nach unten von der vorherigen abweichen. Eine Ausnahme ist die Sportnote im ersten Halbjahr des 4. Schuljahres, da ohne den Einbezug der Schwimmnote durchaus höhere Abweichungen entstehen können.

Die komplette Fassung kann bei Interesse im Sekretariat eingesehen werden.