Schülerparlament

In regelmäßigen Abständen trifft sich seit dem Frühjahr 2017 das Schülerparlament. Mitglieder des Schülerparlamentes sind die Klassensprecherinnen und Klassensprecher und ihre Vertretungen sowie Frau Leuer, Herr Baldauf und Frau Nolte.
Zum Anfang eines Schuljahres wird immer ein Schulsprecher sowie eine Vertretung gewählt. Nach einer allgemeinen Information, beispielsweise über den Stand der Anschaffung des neuen Spielgerätes, personelle Veränderungen usw. tragen die Kinder ihre Anliegen vor, die sie im Klassenrat besprochen haben. So sind es Themen, die die Kinder beschäftigen, wie zum Beispiel der Ablauf der Spielzeugausleihe, Gestaltung der Toilettenräume und Verhaltensregeln dort. Außerdem wurde so das Projekt "500 Deckel gegen ein Leben ohne Kinderlähmung" vorgestellt und bis zu seiner Einstellung unterstützt.
 
 
An dieser Stelle sind die aktuellen Protokolle des Schuljahres nachzulesen.

1. Sitzung (04.10.2019)

Am Freitag hat zum ersten mal in diesem Schuljahr das Schülerparlament getagt. Da es unsere 1. Sitzung in diesem Jahr war, wurden nach einer kurzen Vorstellungsrunde die Aufgaben des Schülerparlaments erläutert. Danach haben wir mit einer geheimen Wahl unseren Schulsprecher und seinen Stellvertreter gewählt. Der Schulsprecher darf nun die Kinder unserer Schule in vielen wichtigen Anliegen vertreten. Danach hat uns Frau Nolte über wichtige anstehende Termine informiert, wie zum Beispiel den Tag der offenen Tür oder den bald anstehenden Elternsprechtag. Außerdem benötigt Frau Nolte für den Tag der offenen Tür Kinderscouts, die  interessierte Eltern und Kinder durch die Schule führen können. Zwei Kinder aus der Streitschlichtung haben danach das Konzept der Streitschlichtung vorgestellt. Herzlichen Dank dafür! Anschließend haben wir die nächsten drei Mottos des Monats bestimmt. Im November starten wir mit dem Motto: Die Toiletten sind keine Spielplätze! Wir hoffen, dass dadurch besser mit den Toiletten umgegangen wird und sie nicht mehr so schmutzig gemacht werden. Die Zeit hat leider nicht ausgereicht, um über alle Anliegen aus den einzelnen Klassen zu sprechen. Anliegen können daher diese Woche noch bei Frau Leuer abgegeben werden, damit sie im nächsten Schülerparlament besprochen werden können. 

 Schlerparlament1

Schlerparlament2 Schlerparlament4

Schlerparlament3

 2. Sitzung (11.12.2019)

Am Freitag trafen sich die KlassensprecherInnen in der 5. Stunde im Englischraum der Fine-Frau Grundschule und tagten zum zweiten Mal in diesem Halbjahr.

Frau Nolte startete mit wichtigen Informationen der Schulleitung und informierte die Kinder über das Weihnachtsfunkeln am 12.12.19 und der gemeinsame Theaterausflug am 17.12.19.

Besonders wichtig war, dass der Bus zum Theater bereits um 08:00 Uhr fährt und die Kinder somit schon um 07:45 Uhr an der Schule seien müssen.

Am letzten Schultag wird es einen Gottesdienst um 08:30 Uhr geben, bei dem alle herzlich eingeladen sind.

Als zweiter Tagesordnungspunkt wurden drei Anliegen aus der letzten Sitzung besprochen.

Der erste Punkt waren die Störungen, Provokationen und das schlechte Verhalten der MLK-SchülerInnen. Diesen Punkt nahm Frau Nolte direkt mit in die anschließende Besprechung mit der Schulleitung der MLK. Beim zweiten Punkt wurden gemeinsame Regeln für die Pausenausleihe erarbeitet und mit allen Klassen besprochen.

Im Rahmen des dritten Punktes trug die Klasse 4b ihre Präsentation zum Thema Umweltschutz vor und informierte über den gewonnenen Bildungscheck, die Handysammelstation und die Gestaltung des Schulgartens.  

Der dritte und letzte Tagesordnungspunkt war das Sammeln der Anliegen aus den Klassen. Dabei stand die Abstimmung über den Kakaoautomaten im Mittelpunkt. Sieben der zehn Klassen wollen den Automaten abschaffen. Zwei Klassen wollen diesen behalten und eine Klasse enthielt sich. Das Ergebnis aus den Klassen steht jetzt fest. Nun werden die Eltern und Lehrkräfte befragt.

Ein großes Thema, das von vielen Klassen vorgetragen wurde, war die Situation an den Toiletten. Es gab oft Probleme, Verschmutzungen und schlechtes Verhalten. Dieses Problemfeld wurde auf die nächste Sitzung vertagt. Dann werden gemeinsame Regeln und Hinweise besprochen.