Übergang weiterführende Schule

Ein kindgerechter Übergang in die weiterführende Schule ist ständiges Bestreben aller Lehrkräfte unserer Schule. In all unseren Bemühungen stehen die individuellen Bedürfnisse und Interessen der Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt.

Elternsprechtag:

Im vierten Schuljahr werden beide Elternsprechtage bereits im ersten Halbjahr durchgeführt. Es wird intensiv über die Leistungsstände, die Entwicklung aber auch über die Interessen und Möglichkeiten des einzelnen Kindes gesprochen, um eine passende Schulform und Schule zu finden. Dabei werden Wünsche und Ängste thematisiert. Die Eltern werden von den Lehrkräften also unterstützend begleitet.

Informationsabend Schulsystem:

Klassenübergreifend können die Eltern einen Informationsabend besuchen, bei dem das Schulsystem erklärt wird. Was sind die Vor- und Nachteile einer Schulform? Welche Fähigkeiten sollte mein Kind für eine bestimmte Schulform mitbringen? Wie ist das mit dem Sitzenbleiben? Was passiert wenn ein Kind den Anforderungen doch nicht entspricht? Was ist wenn das Kind mit der Zeit immer leistungsstärker wird? Welche Abschlüsse kann man wo und wie erhalten? All diese Fragen werden geklärt. Desweiteren werden die verschiedenen Schwerpunkte der einzelnen Schulen vorgestellt. Abschließend findet eine offene Fragerunde statt.

Kennenlernen der weiterführenden Schulen:

Vor dem anstehenden Wechsel erhalten die Schülerinnen und Schüler die Chance an einem Tag der offenen Tür andere Schulen kennen zu lernen. Alle Schulen der Umgebung schicken uns dazu Flyer zu, auf denen Termine und Inhalte mittgeteilt werden. Oft haben die Kinder auch die Möglichkeit an selbst ausgewählten Schnupperstunden teilzunehmen.

Um unsere Nachbarschule, die Martin-Luther-King-Gesamtschule besser kennen zu lernen und um erste Eindrücke und Erfahrungen sammeln zu können, besuchen unsere Viertklässler gemeinsam mit ihren Klassenlehrkräften an einem Vormittag 2 Schulstunden.

Tradition ist es auch, dass unsere 4. Klassen von den "kleinen Botschaftern der Wilhelm Busch Realschule" im Unterricht besucht werden und viele Informationen über diese Schule erhalten.

Anmeldung an der weiterführenden Schule:

Die Eltern erhalten zusammen mit dem Halbjahreszeugnisses den Anmeldebogen. Auf diesem Bogen ist die Empfehlung (Gymnasium, Realschule mit eingeschränkter gymnasialer Empfehlung, Realschule oder Hauptschule mit eingeschränkter Realschulempfehlung oder Hauptschule) der Lehrkraft vermerkt. Die Gesamtschule sowie die Sekundarschule sind in jedem Fall mit eingeschlossen da sie alle Schulformen beinhalten. Die Empfehlung der Lehrkraft ist nicht verbindlich. Kinder, die einen sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf haben, bekommen die Schule vom Schulamt zugeteilt. 

Die Anmeldung erfolgt zu den auf den Anmeldezetteln angegebenen Zeiten. Da die zukünftigen Fünftklässler bei der Anmeldung dabei sein müssen, kann wenn es anders nicht möglich ist, mit der Lehrkraft abgesprochen werden, dass das Kind kurzzeitig dem Unterricht fernbleibt.

Verabschiedung:

Die einzelnen Klassen führen klassenintern eine Abschlussfeier durch. Ob auf dem Schulhof, im Westfalenpark, beim ATV oder irgendwo anders, mit Spielen, leckerem Essen und bester Laune wird noch einmal ausgelassen gefeiert.

Aber die Kinder verabschieden sich nicht nur untereiander, sondern es findet am letzten Schultag eine offizielle Verabschiedung statt. Der letzte Schultag startet mit einem Schulgottesdienst, der den Abschied der Viertklässler thematisiert. Zwei Stunden verbringen die Kinder mit ihrer Klassenlehrkraft in der Klasse, bevor sich in der 4. Stunde alle in der großen Turnhalle treffen. Es findet ein kleines Programm von anderen Klassen aber auch von den "Großen" statt, so dass die Kinder die Schule in guter Erinnerung behalten.

Für viele ist es jedoch kein Abschied für immer, da zu unserer großen Freude das ein oder andere "Besucherkind" sich immer mal wieder blicken lässt.

          Abschluss Abschluss2

              Abschluss4 Abschluss10